Skip to main content

Reitstall.org | Alle Infos rund um das Pferd

Pferdekrankheit: Gallen

Symptome

Eine Galle ist eine, nach Entzündungen verbleibende oder auf nicht entzündlicherer Grundlage entstandene, stärkere Gelenkfüllung.

Entzündliche Erscheinungen sind bei Auftreten der Gallen meist nicht oder nicht mehr vorhanden und das Pferd lahmt nicht. Die Gelenkkapsel ist übermäßig mit Flüssigkeit gefüllt. Das Leiden tritt hauptsächlich am Sprunggelenk, Fesselgelenk und Kniescheibengelenk auf.

Ursache

Als Ursachen der Gallen werden allgemeine Überlastung, Ernährungsschäden und Stellungsanomalien genannt.

Da kleine Knochen- oder Knorpelabsplitterungen ebenfalls Gallen verursachen können, ist zur Klärung eine Röntgenuntersuchung notwendig.

Therapie

Gelenkgallen sind normalerweise nur Schönheitsfehler und werden vom Tierarzt nur auf ausdrücklichem Wunsch des Besitzers behandelt. Dabei werden scharfe Einreibungen und Glukokortikoide zum Einsatz gebracht. Als günstig erweisen sich nach der Behandlung feste Bandagen zur Verkleinerung des erweiterten Gelenkraumes und Stallruhe.

Bei jungen Tieren werden auch Selbstheilungen beobachtet.

Wer nicht auf die chemischen Produkte zurückgreifen will, kann Sauerkrautwickel um die Gelenke binden, die nach einem halben Tag wieder entfernt werden sollten. Danach mit kaltem Wasser abspritzen und dem Pferd ausreichend Bewegung verschaffen. Dann wieder mit Sauerkrautwickel bandagieren. Nach ein paar Tagen ist eine deutliche Besserung zu sehen.

Vorbeugung

Grundversorgung des Pferdes mit Mineralien und Spurenelementen bei nicht übermäßiger Fütterung. Genügend Bewegung jedoch keine Überanstrengung. Übergewicht reduzieren.